Patenschaften

„Knowledge is power“ – Diesen Spruch entdeckten wir an den Wänden einer Privatschule und das fasst es ganz gut zusammen: Eine gute Schulbildung ist die Basis für ein selbstbestimmtes und beruflich erfolgreiches Leben. Durch den Besuch einer Privatschule erhöhen sich die Chancen auf dem Arbeitsmarkt nicht unerheblich. Leider können die meisten Eltern in Tiwi ihren Kindern den Besuch einer Privatschule mangels finanzieller Möglichkeiten nicht bieten. Nichtsdestotrotz wird eine gute Schulbildung bei den meisten Menschen, die wir kennen lernten, als sehr wichtig erachtet.

Tiwi Ndogo Patenschaften

aktive Patenschaften

Nur für eine gute Schulausbildung

Dies wären (aufgerundet)

Wie bedeutet es für mich, eine Patenschaft bei Tiwi Ndogo zu unterstützen?

Mit einer Patenschaft wird einem Kind aus wirtschaftlich ärmlichen Verhältnissen die Chance auf eine gute Schulbildung geboten. Natürlich geht damit auch eine gewisse Verantwortung des Paten gegenüber des Kindes einher. Das Bestreben sollte sein, das Kind während der schulischen Laufbahn langfristig zu unterstützen. Auch wir in Deutschland sind nicht vor unvorhersehbaren Schicksalsschlägen befreit- sollte es einem Paten aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr möglich sein, die Schulgebühren zu finanzieren, so sehen wir uns in der Verantwortung, eine schnelle und bestmgliche Lösung im Sinne des Kindes zu finden.

In Deutschland ist der Schulbesuch kostenlos- und in Kenia?

Auch in Kenia ist der Besuch einer staatlichen Schule grundsätzlich kostenlos. Lediglich für die Beschaffung der Schuluniform, des Lehrmaterials und einer sehr geringen Schulgebühr im einstelligen Eurobereich entstehen Kosten. Es besteht in Kenia sogar eine gesetzliche Schulpflicht. Die qualitativen Unterschiede zwischen staatlichen und privaten Schulen in Kenia sind allerdings immens.

Wie viel kostet eine Patenschaft und was ist alles inbegriffen?

Die Kosten für eine Schulpatenschaft an einer Privatschule betragen jährlich 400 Euro. Darin enthalten sind Kosten für die Schuluniform und Lehrmaterial. Darüber hinaus wird der Transport mit einem Schulbus finanziert. Neben einer warmen Mahlzeit zur Mittagspause partizipieren die Kinder von kompetenten Lehrkräften und der Unterricht findet in einem kleinen Klassenverbund von ca. 25 Schüler pro Klasse statt. Zur Erweiterung des Horizontes werden auch Ausflüge durchgeführt, welche ebenfalls in den Kosten inbegriffen sind.

Welche Vorteile hat eine private Schulbildung gegenüber einer Staatlichen in Kenia?

Die Vorteile einer privaten Schule gegenüber einer staatlichen sind vielfältig. Neben einer guten Schulbildung durch kompetente und motivierte Lehrkräfte erhalten die Schülerinnen und Schüler in der Schule meist die einzige warme Mahlzeit am Tag. Auch durch einen organisierten Transport zur Schule und zurück mit einem Schulbus werden Gefahren im teils chaotischen Straßenverkehr minimiert. Einer der Hauptaspekte ist aber sicherlich eine faire Chance auf dem kenianischen Arbeitsmarkt zu erhalten.

Wie unterscheidet sich das kenianische Schulsystem zu unserem Deutschen?

Die Grundschule, genannt “Primary School”, dauert von der 1. bis zur 8. Klasse. So lange besteht auch die Schulpflicht für jedes Kind. Anschließend besteht die Möglichkeit, eine weiterführende Schule, genannt “Secondary School”, zu besuchen. Nach einem sehr guten Abschluss der Secondary School ist auch der Beuch einer Universität möglich. Ein weiterer Unterschied zum deutschen Schulsystem ist, dass es in Kenia nicht die klassischen Schulnoten von 1 bis 6 gibt, sondern ein Punktesystem. 

Interesse an einer Patenschaft? Hinterlasse deine Daten und wir melden uns!

Dein Ansprechpartner

Carina Pfaffinger (rechts)